Beurteilung in der Primarschule


Von der 1. bis 5. Klasse der Primarschule erhalten die Schülerinnen und Schüler am Ende des Schuljahrs ein Zeugnis. In der 6. Klasse gibt es zwei Zeugnisse. Bis zur 4. Klasse wird mit Worten beurteilt. Die Prädikate heissen: hohe Anforderungen erreicht / mittlere Anforderungen erreicht / Grundanforderungen erreicht / Grundanforderungen nicht erreicht. In den Fächern Deutsch und Mathematik werden einzelne Kompetenzbereiche zusätzlich eingeschätzt.

Noten ab 5. Klasse

Ab der 5. Primarklasse werden Noten gesetzt. Es werden ganze und halbe Noten von 1 bis 6 erteilt. Sechs ist die beste Note. Noten unter 4 stehen für ungenügende Leistungen. Die Lehrpersonen setzen die Zeugnisnoten in ihren Fächern und Fachbereichen aufgrund mehrerer Tests und Arbeiten während des gesamten Schuljahrs. Grundsätzlich werden alle Kinder ins nächste Schuljahr befördert. Das Wiederholen eines Schuljahrs ist nur in besonderen Fällen möglich. Wenn ein Kind besonders leistungsfähig und motiviert ist, kann es ein Schuljahr überspringen.

Mehr zu Überspringen und Wiederholen

Übertritt in die Sekundarschule

Je nach schulischen Leistungen treten die Kinder nach der Primarschule in einen der drei Leistungszüge der Sekundarschule über. Grundlage für die Zuteilung in einen Leistungszug sind die beiden Zeugnisse in der 6. Klasse. Dabei zählen alle Fächer, aber nicht alle gleich. Deutsch, Mathematik und die Fächerkombination Geografie/Naturlehre/Geschichte zählen dreifach, Englisch und Französisch je eineinhalbfach und die Fächer Musik, Gestalten und Sport je einfach. Je nach erreichter Punktezahl treten die Kinder provisorisch oder definitiv in den entsprechenden Leistungszug ein. Für eine zusätzliche Chance können sie eine freiwillige Aufnahmeprüfung ablegen.

Mehr zur freiwilligen Aufnahmeprüfung

A-, E- oder P-Zug?

Die Zuteilung in einen der drei Leistungszüge der Sekundarschule erfolgt folgendermassen:

Wer in beiden Zeugnissen die erforderliche Punktezahl erreicht, kann definitiv in den entsprechenden Leistungszug eintreten. Wer dies nur in einem der beiden Zeugnisse schafft, wird provisorisch aufgenommen. Wer provisorisch eintritt, muss nach dem ersten Semester einen Notendurchschnitt aller Pflicht- und Wahlpflichtfächer von mindestens 4,0 haben. Wer dies nicht erreicht, muss in einen Zug mit tieferen Anforderungen wechseln. Alle Details zum Übertritt von der Primarschule in die Sekundarschule erfahren Sie in der Broschüre «Porträt Schullaufbahn».

Weitere Informationen

Porträt Schullaufbahn (PDF, 1.0 MB)

nach oben