Sexualerziehung

Aufklärung und Sexualerziehung ist weitgehend Sache der Familie. Die Schule hat den Auftrag, die Gesundheit zu fördern, was auch die sexuelle Gesundheit miteinschliesst. Sexualpädagogik gehört darum seit Jahrzehnten zum offiziellen Bildungsauftrag der Schule. In der schulischen Sexualerziehung geht es darum, Informationen zu vermitteln, aber auch das Selbstwertgefühl und das Körperbewusstsein der Kinder und Jugendlichen zu stärken. Denn informierte Schülerinnen und Schüler wissen sich besser zu wehren gegen sexuelle Übergriffe. Sexualerziehung in der Schule ist ein wichtiger Beitrag zum Schutz vor Missbrauch und Aids.

Dem Alter angepasst

Je nach Schulstufe sieht die schulische Sexualerziehung anders aus:

  • Im Kindergarten und in den ersten Jahren der Primarschule findet kein eigentlicher Aufklärungsunterricht statt. Die Lehrpersonen gehen altersgerecht auf individuelle Fragen der Kinder ein. Zum Beispiel, wenn jemand ein Geschwisterchen bekommt oder wenn auf dem Spielplatz ein Kondom gefunden wird. In der 3. Primarklasse besuchen alle den Parcours «Mein Körper gehört mir!»
  • In den höheren Klassen der Primarschule und in der Sekundarschule, wenn die Jugendlichen dafür reif sind, gehört Sexualkunde zum Lehrplan. Alle Schülerinnen und Schüler, auch diejenigen die zu Hause nichts über Sexualität erfahren, haben Anspruch auf Aufklärung. Darum ist der Besuch des Unterrichts obligatorisch. Die Lehrpersonen gehen verantwortungsvoll mit diesem Auftrag um. Sie informieren die Eltern vorgängig über die Inhalte des Unterrichts, etwa an einem Elternabend oder per Brief.
  • In der Sekundarschule werden Themen wie Geschlechtskrankheiten oder HIV-Prävention vertieft. Dies kann im Rahmen des Biologieunterrichts oder auch fächerübergreifend erfolgen.

Für den Sexualkundeunterricht stehen den Lehrpersonen aller Stufen Unterrichtsmaterialien zur Verfügung, die sie freiwillig nach eigenem Gutdünken einsetzen können. Dabei handelt es sich um Bücher, Puzzles, Bilder, Arbeitsblätter und Anschauungsmaterial. Die Unterrichtshilfen sind der jeweiligen Schulstufe angepasst.

Leitfaden

Ein Leitfaden beschreibt die Rahmenbedingungen der schulischen Sexualerziehung und liefert für jede Schulstufe eine Anleitung zur Umsetzung des Lernziels sexuelle Gesundheit.

Leitfaden Sexualpädagogik in der Schule (PDF, 240 KB)

Weitere Informationen

Broschüre für Jugendliche zum Thema Sexualität

Beratung und Unterstützung für Kinder, Jugendliche und Eltern

Netzwerk Kinderschutz Basel-Stadt
 

Bei Fragen ist die Klassenlehrperson oder die Schulleitung Ihre Ansprechperson.