Sucht

Sucht bedeutet die Abhängigkeit von einer Substanz, zum Beispiel Tabak, Alkohol oder anderen Drogen. Es gibt aber auch die Sucht nach einem Verhalten, etwa übermässiger Konsum von Internet und Computerspielen. Süchtige haben ihr Verhalten nicht mehr unter Kontrolle. Je nach Art der Sucht kann dies zu schwerwiegenden gesundheitlichen Schäden führen. Oder dazu, dass man keine sozialen Kontakte mehr pflegt und in eine Scheinwelt abtaucht.

Süchtiges Verhalten kann viele Ursachen haben: Langeweile, Überforderung, Unsicherheit, ein Schicksalsschlag… Junge, in ihrer Persönlichkeit noch nicht gefestigte Menschen sind besonders gefährdet. Manche Suchtmittel sind sehr einfach erhältlich, und der soziale Druck von Kollegen und Kolleginnen ist oft sehr gross.

Präventionskurse

Je besser Jugendliche informiert sind, desto bewusster können sie entscheiden, was sie wollen – und was nicht. Die Volksschule leistet Aufklärung mit den Suchtpräventionskursen. Diese finden in der 6. Klasse der Primarschule statt. Fachpersonen des Blauen Kreuzes beider Basel arbeiten mit dem Programm «talk@bout». Sie begleiten die Schülerinnen und Schüler durch die Themen Suchtmittel, sozialer Druck, Einfluss digitaler Medien und die Rolle der persönliche Stärke. Diese Kurse finden ausserhalb der Schule an einem Morgen in Basel statt.

Haben Sie individuelle Fragen zum Thema Sucht oder brauchen Sie persönliche Beratung? Dann wenden Sie sich an den passenden Schuldienst.

Weitere Informationen

Informationsbroschüre «Drogen – Nein danke!», herausgegeben von der Kantonspolizei Basel-Stadt in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Kriminalprävention (SKP)

nach oben