Begabungsförderung

Jedes Kind hat Begabungen und Stärken! Begabungsförderung hat zum Ziel, dass Kinder und Jugendliche ihre Stärken entdecken und weiterentwickeln können. Sie richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler. Es gibt aber auch Schülerinnen und Schüler mit einer besonders ausgeprägter Begabung, deren Förderbedarf über die Möglichkeiten des Klassenunterrichts oder der Schule hinausgehen. Die Angebote der Begabtenförderung sind an der Volksschule schulhausübergreifend und auf die überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit dieser Kinder und Jugendlichen zugeschnitten.

Begabungsförderung für alle

Begabungsförderung erfolgt in erster Linie im täglichen Klassenunterricht. Die Lehrpersonen begleiten und fördern die Schülerinnen und Schüler individuell und ihren Fähigkeiten entsprechend. Dabei achten sie darauf, nicht nur Schwächen abzubauen, sondern auch Stärken auszubauen. Mit bereichernden Zusatzangeboten fördern sie die Kinder, ohne dass diese dazu ein gesondertes Angebot besuchen.

Klassenübergreifende Angebote

Darüber hinaus stehen interessierten und motivierten Schülerinnen und Schülern klassenübergreifende Vertiefungsangebote wie Projekte, Jahresschwerpunkte einer Schule oder in der Sekundarschule Wahlfächer zur Verfügung. Auch ausserhalb der Schule werden Talente entdeckt und gefördert, zum Beispiel in Zusammenarbeit zwischen Schule und Musikschulen oder Sportvereinen.

Externe Angebote

Wenn die Fördermassnahmen auf Klassen- und Schulhausebene ausgeschöpft sind, gibt es für besonders Begabte schulhausübergreifende Gruppenangebote. In der Primarstufe sind dies die Pull-Out Angebote. Für die Dauer eines Semesters oder Schuljahrs besucht das Kind einmal pro Woche während der Unterrichtszeit ein externes Angebot. Hier wird fachübergreifend und meist projektartig gearbeitet. Diese Förderung geht weit über die Lernziele des Lehrplans hinaus und stellt hohe Ansprüche an die teilnehmenden Kinder. Entsprechend braucht es für die Aufnahme in ein Pull-Out eine Abklärung durch den Schulpsychologischen Dienst und die Empfehlung der Schulleitung. In der Sekundarstufe I können Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Klasse für die Dauer eines Schuljahres oder eines Semesters Freiwahlfächer besuchen, die entweder schulhausübergreifend für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I angeboten werden oder die gemeinsam von Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II besucht werden können. Die Angebote welche sich an die Sek I & II richten, können zu Zeiten stattfinden, an welchen die Schülerinnen und Schüler Unterricht haben. Daher können diese Kurse nur zu unterrichtsfreien Zeiten besucht werden oder wenn eine Empfehlung des Lehrpersonenteams vorliegt und sie von der Schulleitung für den Regelunterricht für die betreffenden Lektionen befreit werden. Eine Empfehlung des Schulpsychologischen Dienstes wird für die Teilnahme nicht benötigt.

Broschüre Förderprogramm Freiwahlkurse

Übersicht: Standortübergreifend organisierte Freiwahlfächer Sek I

Klasse überspringen

Schülerinnen und Schüler mit sehr guten Leistungen können ein Schuljahr überspringen. Voraussetzung für das Überspringen ist das Einverständnis der Eltern und die Empfehlung der Lehrpersonen. Den Entscheid trifft die Schulleitung. Kinder und Jugendliche, die ein Schuljahr überspringen, werden während eines Semesters zusätzlich individuell gefördert, um den Anschluss zu finden.