Schulärztliche Untersuchungen und Impfempfehlungen

Alle Kinder und Jugendlichen werden im Laufe ihrer obligatorischen Schulzeit dreimal durch Schulärztinnen und Schulärzte des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes untersucht: im Kindergarten (1. Jahr), in der 3. Klasse der Primarschule sowie in der 3. Klasse der Sekundarschule.

Diese Untersuchungen sind für die Eltern kostenlos und ergänzen die Untersuchungen, die Sie bei Ihrem privaten Kinderarzt respektive Ihrer Kinderärztin machen. Die schulärztlichen Untersuchungen sind freiwillig, rund 98 Prozent aller Schülerinnen und Schüler nehmen daran teil. Die Kontrollen dienen der Früherkennung von Krankheiten, Schwächen oder Entwicklungsrückständen.

Kontrolliert werden in erster Linie:

  • die Sinnesorgane (Sehtest und Hörtest)
  • Gewicht und Grösse
  • im Kindergarten auch das Bewegungsverhalten (Motorik) und die Sprachentwicklung.

Im Rahmen dieser Untersuchungen haben die Kinder und Jugendlichen auch die Möglichkeit, der Ärztin oder dem Arzt Fragen zu stellen, und erhalten individuellen Rat.

Wie laufen die Untersuchungen ab?

Im Kindergarten und in der Primarschule werden die Kinder klassenweise zum Kinder- und Jugendgesundheitsdienst (St. Alban-Vorstadt) begleitet. Die Untersuchung der Kinder erfolgt einzeln. Der Besuch der Klasse dauert einen Vormittag. In der Sekundarschule gehen die Jugendlichen in kleinen Gruppen ohne Begleitung zur Untersuchung.

nach oben

Impfungen

Impfungen sind wichtig, um Kinder vor Krankheiten zu schützen, die zu schweren Komplikationen führen können. Darum wird an den schulärztlichen Untersuchungen der persönliche Impfausweis Ihres Kindes kontrolliert. Wenn nötig, wird eine Impfempfehlung abgegeben. Der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst orientiert sich für die Empfehlung und Durchführung von Impfungen an den offiziellen Schweizerischen Impfempfehlungen (Schweizerischer Impfplan). Die Impfung wird dann von Ihrem privaten Kinderarzt oder der Kinderärztin durchgeführt. Im Rahmen der Untersuchung in der 3. Primarklasse besteht zudem die Möglichkeit der kostenlosen Impfung, wenn Sie dies wünschen.

Impfungen gegen Hepatitis B und HPV sind zusätzliche Angebote für Jugendliche ab 11 Jahren. Die Schülerinnen und Schüler werden an ihrer Schule über die Wichtigkeit dieser Impfungen informiert und können sich – wenn die Eltern einverstanden sind – für die Impfung anmelden.

nach oben