FAQ zum Übertritt von der Primar- in die Sekundarschule

Anmeldung

Wie funktioniert die Anmeldung?

Schülerinnen und Schüler, die eine öffentliche Primarschule im Kanton Basel-Stadt besuchen, erhalten das Anmeldeformular mit dem ersten Zeugnis der 6. Klasse. 

Die Schulzuteilung erfolgt zentral durch die Volksschulen. Die Klassenzuteilung wird danach von der zuständigen Sekundarschulleitung vorgenommen. Vor den Sommerferien werden die Schülerinnen und Schüler (und ihre Eltern/Erziehungsberechtigten) zu einem Begrüssungsabend an der jeweiligen Sekundarschule eingeladen.

Kann die Sekundarschule frei gewählt werden?

Nein, die Sekundarschule kann nicht frei gewählt werden. Auf dem Anmeldeformular müssen drei Sekundarschulen ausgewählt und angekreuzt werden (Ausnahme: Spezialangebote SpA und Sportklassen). Die Schülerin oder der Schüler wird dann möglichst einer dieser drei Schulen zugeteilt.

           

Wird berücksichtigt, wenn bei der Anmeldung eine Schulfreundin oder ein Schulfreund angegebenen wird, mit der oder dem man dieselbe Sekundarschule besuchen möchte?

Freundeswünsche werden nach Möglichkeiten berücksichtigt. Sie müssen jedoch gegenseitig sein und dürfen nicht mehr als zwei Personen umfassen (Person A wünscht Person <=> Person B wünscht Person A).

Kann keiner der drei Standortwünsche erfüllt werden, so wird der angegebene Freundeswunsch erfüllt.

 

Sekundarschulen

Was verbindet und was unterscheidet die 10 Sekundarschulen?

Der Lehrplan und die Lernziele sind an allen Sekundarschulen gleich. Die Einteilung in die Leistungszüge und die Beurteilung der Leistung erfolgen nach denselben kantonalen Vorgaben.

Die einzelnen Schulen können den Schulalltag und den Unterricht innerhalb eines vorgegebenen Rahmens unterschiedlich gestalten und weiterentwickeln. Deshalb können die Unterrichtsformen, das Angebot an Wahlfächern oder der Tagesstrukturen an den Schulen unterschiedlich sein.

Weitere Informationen zu den zehn Sekundarschulen.

Spielt es für die berufliche Laufbahn eine Rolle, welche Sekundarschulen Schülerinnen und Schüler besuchen?

Nein, für den Übertritt in die Berufsbildung oder die weiterführenden Schulen spielt es keine Rolle, welche Sekundarschule besucht wird.

           

Können die Sekundarschulen vor der Anmeldung besucht werden?

Nein, die Sekundarschulen können vor der Anmeldung nicht besucht werden.

Gibt es an der Sekundarschule auch ein Tagesstrukturangebot?

Ja, es gibt an allen Sekundarschulen Tagesstrukturen. Alle Sekundarschulen haben dasselbe Grundangebot (freiwillig und ohne Anmeldung): Mittagessen in der Schule (kostenpflichtig) sowie beaufsichtigter Aufenthalt von 12 bis 17 Uhr.

Dazu gibt es standortspezifische Zusatzangebote wie Hausaufgabenunterstützung, Freizeitkurse oder Freiwilliger Schulsport.

An welchen Sekundarschulen werden die Klassen der Spezialangebote (SpA) geführt?

Die Sekundarschule Sandgruben beheimatet alle Spezialangebote (SpA) der Sekundarstufe I.

An welchen Sekundarschulen werden Sportklassen (Klassen für Sport-, Tanz- und Musik-talente) geführt?

Die Sportklassen werden an der Sekundarschule Bäumlihof geführt.

 

 Leistungszüge

Wie werden Schülerinnen und Schüler einem Leistungszug zugeteilt?

Schülerinnen und Schüler, die eine öffentliche Primarschule im Kanton Basel-Stadt besuchen, werden aufgrund ihrer Noten im ersten Zeugnis der 6. Klasse einem Leistungszug zugeteilt. Die Zuteilung in den Leistungszug E oder P muss mit dem zweiten Zeugnis bestätigt oder übertroffen werden, sonst erfolgt eine Umteilung in den nächsttieferen Leistungszug.

 

Weitere Informationen zur Zuteilung in einen Leistungszug

 

Im Kanton Basel-Stadt wohnhafte Schülerinnen und Schüler, die eine Privatschule mit Übertrittsvereinbarung besuchen, können prüfungsfrei in die Sekundarschule eintreten. Die Einteilung in die Leistungszüge erfolgt aufgrund der Zeugnisse der Privatschule.

Folgende Privatschulen haben eine Übertrittsvereinbarung (Stand: Schuljahr 2020/21): Academia Bilingual School, ELA Basel, Freies Gymnasium Basel, Futura Montessori Tagesschule, Ipso Haus des Lernens, PRISMA Schulen, SIS Swiss International School

 

Schülerinnen und Schüler, die im Kanton Basel-Stadt wohnen und eine Privatschule ohne Übertrittsvereinbarung besuchen, haben die Möglichkeit, sich über die freiwillige Aufnahmeprüfung für einen Leistungszug der Sekundarschule zu qualifizieren.

Ändert sich die Standortzuteilung, wenn Schülerinnen oder Schüler aufgrund des zweiten Zeugnisses in der 6. Primarschulklasse oder aufgrund der Note in der freiwilligen Aufnahmeprüfung in einen anderen Leistungszug eingeteilt werden?

Bei knappen Platzverhältnissen kann eine Neuzuteilung erfolgen.

Wie können Schülerinnen und Schüler in der Sekundarschule in einen höheren Leistungszug wechseln?

Schülerinnen und Schüler können in einen höheren Leistungszug wechseln, wenn sie einen Notendurchschnitt von mindestens 5,25 in den Pflicht- und Wahlpflichtfächern haben. Ein Wechsel ist in jedem Semester möglich.

 

Im ersten Quartal der ersten Sekundarschulklasse kann das Lehrpersonenteam (im Einvernehmen mit den Erziehungsberechtigten) Schülerinnen und Schüler in einen Leistungszug mit höheren Anforderungen zuweisen, wenn sie in ihrem Leistungszug klar unterfordert sind.

Wann müssen Schülerinnen und Schüler in der Sekundarschule in einen tieferen Leistungszug wechseln?

Schülerinnen und Schüler müssen in einen tieferen Leistungszug wechseln, wenn sie mehr als drei ungenügende Noten im Zeugnis haben und/oder sie die Noten nicht doppelt kompensieren können. Ein Wechsel ist in jedem Semester möglich.

 

Beispiel für doppelte Kompensation: Die Note 3,5 in einem Fach muss mit einer 5 in einem anderen Fach oder zwei 4,5 in zwei anderen Fächern ausgeglichen werden.

Freiwillige Aufnahmeprüfung

Wann findet die freiwillige Aufnahmeprüfung statt?

Die freiwillige Aufnahmeprüfung findet in der zweitletzten Schulwoche vor den Sommerferien statt.

Wo gibt es weitere Informationen zur freiwilligen Aufnahmeprüfung?

Informationen zu den Prüfungsrichtlinien oder zum Prüfungstermin finden sich unter:

www.aufnahmepruefungen.bs.ch

Gibt es alte Aufnahmeprüfungen zum Üben?

Nein, es gibt keine alten Aufnahmeprüfungen zum Üben.

Unterricht

Wann findet der Unterricht statt?

Die Schule beginnt immer um 8 Uhr. Am Vormittag ist immer von 8 bis 12 Uhr Unterricht (Blockzeiten). Der Unterrichtsschluss ist spätestens um 17.45 Uhr.

Fächer & Stundentafel

 

Was sind Pflichtfächer?

Pflichtfächer sind Fächer, die von allen Schülerinnen und Schüler besucht werden müssen. Dies sind:

  • ­       Deutsch
  • ­       Französisch
  • ­       Englisch
  • ­       Mathematik
  • ­       Natur und Technik (Biologie, Chemie, Physik)
  • ­       Wirtschaft, Arbeit, Haushalt mit Hauswirtschaft
  • ­       Räume, Zeiten, Gesellschaften (Geografie, Geschichte)
  • ­       Ethik, Religionen, Gemeinschaft mit Klassenstunde
  • ­       Gestalten (Bildnerisches Gestalten, Textiles Gestalten, Technisches Gestalten)
  • ­       Musik
  • ­       Bewegung und Sport
  • ­       Berufliche Orientierung
  • ­       Medien und Informatik
  • ­       Projektarbeit (im 3. Sekundarschuljahr)

Was sind Wahlpflichtfächer?

Wahlpflichtfächer sind Fächer, von denen eine bestimmte Auswahl besucht werden muss.

Während der ersten Sekundarschulklasse wählen Schüler und Schülerinnen ihre Wahlpflichtfächer für das zweite und dritte Sekundarschuljahr. Es müssen dabei zwei der folgenden Fächer gewählt werden: Bildnerisches Gestalten, Textiles Gestalten, Technisches Gestalten, Musik, MINT (Mathematik, Informatik, Natur und Technik), Lingua mit Latein, Lingua mit Italienisch.

Was sind Wahlfächer?

Wahlfächer sind Fächer, die freiwillig besucht werden können.

Die Schülerinnen und Schüler können neben den Pflicht- und Wahlpflichtfächern ein Wahlfach belegen. Das Wahlfachangebot wird von der jeweiligen Sekundarschule bestimmt.